Frühes Eisen im rechtsrheinischen Schiefergebirge: Siegerland

Frühes Eisen im rechtsrheinischen Schiefergebirge: Siegerland

Das Siegerland zählt zu den bedeutenden Montanlandschaften Deutschlands, welche die Eisenversorgung während der jüngeren Industrialisierung sicherstellte. Weitaus weniger bekannt ist die prähistorische Bedeutung des Siegerlandes: Die Region scheint in der zweiten Hälfte des 1. Jahrtausends v. Chr. einer der großen Eisenlieferanten des deutschen Mittelgebirgsraumes gewesen zu sein. Basis dieser Montanlandschaft ist das weltweit größte Sideritvorkommen (Spateisenstein) im Siegerland-Wied-Distrikt. Die manganreichen Verwitterungsprodukte des Siderits stehen großflächig oberflächennah an den Kuppen und ihren Randzonen der gebirgigen Region an.

 Die Siegerländer Eisenwirtschaft begann vermutlich ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. Es zeichnet sich ab, dass die Region besonders ab dem 4. und besonders seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. verstärkt aufgesucht wurde. Die ältere Forschung interpretierte diese Entwicklung als ein Landesausbau in das Bergland hinein, welcher aber nicht ganz nachvollziehbar war. Denn das Siegerland ist doch im Gegensatz zu den umgebenden Gunstlagen, wie beispielsweise die Westhessische Senke oder das Mittelrheintal, kein geeigneter Standort für Ackerbau. Ungewiss ist, wie und wann sich die regionale Eisenwirtschaft mit ihrer hohen technischen Spezialisierung herausbildete. Der gesamte Wirtschaftskreislauf der Siegerländer Eisenwirtschaft ist unerforscht: Verlagerten sich die Produktionsgebiete im Laufe der Zeit? Wurde saisonal produziert oder fand eine dauerhafte Aufsiedlung stand? Welchen Strategien folgte die einheimische Landwirtschaft und wurde der Wald systematisch genutzt? Welche überregionale Bedeutung hatte die Stahlproduktion?
Nach ersten Grabungen G. Weisgerbers vor 30 Jahren erforschen wir seit 2002 gemeinsam mit der LWL-Archäologie (Außenstelle Olpe) die frühe Siegerländer Montanlandschaft. Die Arbeiten mündeten in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt, das seit 2009 auch mit dem Archäologischen Institut der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt wird.
Wir suchen altbekannte Montan-Fundplätze systematisch auf und haben darüber hinaus Hunderte weitere Plätze aller Zeitstellungen neu entdeckt. Weitergehende Untersuchungen erfolgten durch kombinierte Prospektionsmethoden wie geophysikalische Messungen, Bohrstockprospektion und Sondagegrabungen. Ziel ist es, die eisenzeitliche Montanlandschaft zu rekonstruieren und die Produktionskette vom Erzabbau über die Verhüttung bis zur Endfertigung sowie Ausfuhr der Stahlprodukte nachzuvollziehen.
Archäometallurgische Prospektionen erforschen die verschiedenen Lagerstätten im Arbeitsgebiet. Gemeinsam mit Analysen zur Schlacken- sowie der Elementzusammensetzung von Artefakten zeichnen sie den Weg des Erzes von der Lagerstätte bis zum Endprodukt nach.
Großflächige Ausgrabungen fanden auf dem Verhüttungsplatz an der Quelle des Trüllesseifen (Siegen-Oberschelden) und seit 2009 am Verhüttungsplatz Gerhardsseifen (Siegen-Niederschelden) statt. Darüber hinaus führten wir zahlreiche kleinere Sondagen im gesamten Arbeitsgebiet durch, um Verhüttungs-, Schmiede- und Siedlungsplätze näher zu charakterisieren. Beispielsweise wollen wir Aspekte zum Umfang und zur Effizienz der eisenzeitlichen Verhüttung klären und bislang ungelöste Fragen zur Gestalt und dem Aufbau der regionalen Rennöfen beantworten.
Durch die Kooperation mit dem Labor für Archäobotanik der Universität zu Köln und der Abteilung Vor- und Frühgeschichte der Johann Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt werden durch Pollen- und Holzkohleanalysen Anhaltspunkte zur Umformung des Reliefs infolge der Entwaldung oder zur Auswahl der verhütteten Hölzer gesammelt. Dieser interdisziplinäre Forschungsansatz, der neben dem Kulturraum auch den Naturraum fokussiert, lässt aufregende neue Erkenntnisse zu dieser bedeutenden frühen Montanlandschaft Mitteleuropas erwarten.


Weitere Informationen im Jahresbericht 2012 des Deutschen Bergbau-Museums Bochum


Laufende Dissertation

Stephanie Menic
Die latènezeitliche Eisenproduktion im Siegerland: Chaîne opératoire und Ökonometrie der Prozessschritte

Abgeschlossene Hochschularbeiten

Eveline Salzmann
Provenienzstudien an frühem Eisen im Siegerland

Stephanie Menic
Der latènezeitliche Schmiedeplatz Wilnsdorf-Rudersdorf/Höllenrain im Kreis Siegen-Wittgenstein

Jennifer Garner
Der latènezeitliche Verhüttungsplatz in Siegen-Niederschelden „Wartestraße“


Projektträger

Deutsches Bergbau-Museum Bochum


Veröffentlichungen

  • J. Garner, Archäologische Ausgrabungen einer latènezeitlichen Eisenverhüttungsanlage an der Wartestraße in Siegen-Niederschelden. Siegerland 84, H. 2, 2007, 101-120.
  • J. Garner, Der Siegerländer Kuppelofen im europäischen Vergleich. Siegerland 57/2 (2010) 174-197.
  • J. Garner, Der latènezeitliche Verhüttungsplatz in Siegen-Niederschelden „Wartestraße“. Metalla 17.1/2 2010 (Bochum 2011).
  • J. Garner, T. Stöllner, Eisen im Siegerland – Das latènezeitliche Produktionsensemble von Siegen-Niederschelden „Wartestrasse“. H.-G. Horn, H. Hellenkemper, G. Isenberg, J. Kunow (Hrsg.), Von Anfang an. Archäologie in Nordrhein-Westfalen. Ausstellungskatalog Köln/Herne 2005/2006 (Mainz 2005) 355-358.
  • G. Gassmann, T. Stöllner, M. Baales, Siegerländer Eisenrevier. Archäologie in Deutschland 4, 2003, 51.
  • G. Gassmann, Ü. Yalçin, Archäometallurgische Untersuchungen zum Siegerländer Eisen. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 15, 2008 (2009) 139-142.
  • G. Gassmann, Ü. Yalçin, Archäometallurgie des frühen Eisens im Siegerland. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 16, 2009 (2010) 163-165.
  • G. Gassmann, Ü. Yalçin, M. Jansen, Archäometallurgische Untersuchungen zur Primärproduktion des Eisens im Siegerland. Siegerland 57/2 (2010) 161-173.
  • T. Stöllner, Rohstoffgewinnung im rechtsrheinischen Mittelgebirge – Forschungen zum frühen Eisen. Siegerland 57/2 (2010) 101-132.
  • T. Stöllner, Die eisenzeitliche Montanregion im Siegerland – Forschungen der Jahre 2004-2009. In: T. Otten, H. Hellenkemper, J. Kunow, M. M. Rind (Hrsg.), Fundgeschichten – Archäologie in Nordrhein-Westfalen (Mainz 2010) 110-112.
  • T. Stöllner, J. Garner, G. Gassmann, Ü. Yalcin, Frühes Eisen im rechtsrheinischen Schiefergebirge: Prospektionen im Siegerland. Jahresbericht Deutsches Bergbau-Museum Bochum 14, 2007 (Bochum 2008) 127-129.
  • T. Stöllner, J. Garner, G. Gassmann, K. Röttger, U. Tegtmeier, Ü. Yalcin, Latènezeitliche Eisenwirtschaft im Siegerland: Interdisziplinäre Forschungen zur Wirtschaftsarchäologie. Vorbericht zu den Forschungen der Jahre 2002-2007. Metalla 16/2 (Bochum 2010).
  • T. Stöllner, J. Garner, Frühe Eisengewinnung im rechtsrheinischen Schiefergebirge. Jahresbericht Deutsches Bergbau-Museum Bochum 2006, 13 (Bochum 2007) 127-128.
  • T. Stöllner, J. Garner, Frühes Eisen im rechtsrheinischen Schiefergebirge: Siegerland. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 15, 2008 (2009) 138-139.
  • T. Stöllner, G. Gassmann, Forschungsprojekt: „Frühe Eisengewinnung im rechtsrheinischen Schiefergebirge“. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 9, 2002 (2003) 75-78.
  • T. Stöllner, G. Gassmann, Forschungsprojekt: „Frühe Eisengewinnung im rechtsrheinischen Schiefergebirge“. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 10, 2003 (2004) 83-84.
  • T. Stöllner, G. Gassmann, J. Garner, Frühes Eisen im Mittelgebirgsraum: Das Siegerland. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 12, 2005 (2006) 117-118.
  • T. Stöllner, M. Zeiler, Frühes Eisen im rechtsrheinischen Schiefergebirge. Jahresbericht des Deutschen Bergbau-Museums Bochum 16, 2009 (2010) 161-163.
  • T. Stöllner, M. Zeiler, Frühes Eisen im Mittelgebirgsraum: Vorwort. Siegerland 57/2 (2010) 97-100.
  • T. Stöllner, M. Zeiler, Eisengewinnung im rechtsrheinischen Schiefergebirge: Montanarchäologie im Siegerland. Archäologie in Westfalen-Lippe 2009 (2010) 168-171.
  • T. Stöllner, M. Zeiler, Latènezeitliche Eisenwirtschaft im Siegerland. Jahresbericht des Instituts für Archäologische Wissenschaften der Ruhr-Universität Bochum 2, 2010, 69-71.
  • M. Zeiler, Montanarchäologische Forschungen im Siegerland – Vorbericht über die Tätigkeiten 2009. Siegerland 57/2 (2010) 133-160.