Neue Wege der Technik- und Kulturvermittlung

Neue Wege der Technik- und Kulturvermittlung

Im Rahmen der Neugestaltung der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum (DBM) wird bis Ende 2018 ein vorwiegend digitales, innovatives Vermittlungsportal entwickelt. Zielgruppe ist die Altersgruppe der 10- bis 20-Jährigen im Einzugsbereich etwa 30 km rund um das Museum. Hauptziel ist es, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zu motivieren, sich mit kulturhistorischen und technischen Inhalten des DBMs auseinanderzusetzen.

Das digitale Vermittlungsportal bietet Nutzern eine dreistufige Form der Wissensvermittlung: eine besuchsvorbereitende Wissensvermittlung, eine Vermittlung während des eigentlichen Museumsbesuches sowie die Nachbereitung nach dem Besuch der Ausstellungen des DBM. Eine umfassende Nutzung der drei Phasen ist möglich, aber nicht notwendig. In Anlehnung an die geltenden Schulcurricula sollen dabei Inhalte und Vermittlungsformate konzipiert werden, die besonders die Bereiche der MINT-Fächer sowie der Geschichts-, Politik- und Sozialwissenschaften und der Geographie abdecken.

Rücksicht nehmend auf die sich ständig entwickelnden technischen Gegebenheiten, wird das Portal so entwickelt, dass es Geräte übergreifend seinen vollen Funktionsumfang ausschöpfen kann. Es ist sowohl für Desktop-Geräte als auch für mobile Endgeräten optimiert und somit flexibel einsetzbar: vom Laptop im Klassenzimmer über das Tablet daheim bis hin zum Smartphone im Museum selbst.

Die drei Phasen basieren auf einem modularen System und können unter anderem Lernspiele, Themenführungen oder auch ein virtuelles Klassenzimmer beinhalten. Aufgrund offener Schnittstellen in der Programmarchitektur ist eine Ergänzung durch weitere Module auch in Zukunft möglich.

Nach erfolgreicher Umsetzung des Projektes kann das Vermittlungsportal mit seinen Basisfunktionen von anderen Institutionen adaptiert werden.

Das Projekt „Neue Wege der Kultur- und Technikvermittlung“ wird im Rahmen der Initiative „Glückauf Aufbruch 2018“ der Landesregierung gefördert.


Projektträger

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Laufzeit

2017-2018